Juliane Raschke’s Tweets

Playboy Plus free samples and signup

Playmate November - Juliane Raschke


Playmate November – Juliane Raschke – MyVideo

Juliane Raschke "Playboy"-Shooting in alter Fabrik

Für den „Playboy“ hat sich Juliane Raschke entblättert. Es war das erste Nackt-Shooting für das Potsdamer Model.

“Zum ersten Mal wurden Nacktaufnahmen von mir gemacht“, sagte Juliane Raschke. Doch sie gewöhnte sich schnell an die Situation. Das Shooting fand in einer alten Fabrik statt. „Das alte Gemäuer und die riesigen Maschinen beeindruckten mich.“ Mehr über das Playmate auf Playboy.de.

Neben Raschke zeigen im November-Heft Studentinnen ihre Reize. Sie ließen sich in der idyllischen Kulisse eines Schlossgartens ablichten.

Karma’s 3rd Annual Kandy Halloween Party

It’s that time of year again…Karma’s 3rd Annual Kandy Halloween Party at the Playboy Mansion, October 24, 2009!

This year Karma is going big – Hugh Hefner is our official Guest of Honor, chart-topping Flo Rida (see officialflo.com) and DJ Mister E will be performing, more ghouls jumping out of the forest than ever, a crazy haunted house and of course over 1,000 of the world’s most beautiful women!  Our robotic monsters, professional scare actors, expert set designers and lavish haunted decor will be unsurpassed ANYWHERE in the nation and it’s sure to scare your pants off…or lingerie as the case may be ;-)

Check out KandyHalloween.com and see photos & video from previous Kandy Halloween parties.

Kandy Halloween completely sells out every year so if you want to go please reserve your Golden Ticket now!

Go to KandyHalloween.com and use Invite Code LW3207.

Tickets start at $1,000 each and will go up to $2,000.

Tables/Cabanas are $10,000 each and includes free flowing bottle service, dedicated Kabana Girl, 2 bottles of Cristal, seating for 8-10, VIP Check-in, security and special Kandy surprises!

This year we are taking over the Roosevelt Hotel again for Kandy Halloween weekend – call the Roosevelt at (800) 950-7667 and mention “Karma” or “Kandy” to get our preferred group room rates.

Karma is proud to announce our charity beneficiary for this event is Beating The Odds Foundation – The power to succeed in the face of obstacles comes from within.

Welcome to the Juliane Raschke Fan Site

Miss October 2008 Juliane Raschke Playboy Playmate

Miss October 2008 Juliane Raschke Playboy Playmate


An image of beauty rises from Germany by the name of Juliane Raschke, and like her Playboy centerfold, we honor her with this fan site.  Juliane was named Playmate of the Month, Miss November 2007.  Then she was named Miss August 2008 in the Ukraine and Miss October 2008 in Greece.  We are hoping the United States is next!

Sie kämpft sexy für Tiere

Kindergärtnerin Juliane Raschke (19) ist das Playmate des Jahres 2007

Bei diesem Protest wird nicht nur Tierfreunden warm ums Herz…

Juliane protestiert mit ihrem „Nacktplakat“ vor dem KaDeWe am Tauentzien

Gestern enthüllte Jahres-Playmate Juliane Raschke (19) aus Groß Kreutz (Potsdam-Mittelmark) vor dem KaDeWe ihr Tierschutz-Plakat „Stoppt die Qual!“

Das blonde Playboy-Häschen demonstriert damit gegen das Lebendkochen von Hummern. „Ich liebe Tiere! Zu Hause habe ich selbst Kaninchen und Meerschweinchen“, so die Kindergärtnerin.

Ein heißes Anliegen – auch für die Tierrechtsorganisation PETA: Bundesweit werben rund 10 000 Plakate mit der schönen Juliane. (dr)

Fotogalerie
Playmate Juliane
Komisch, dass Wasser bei so einer heißen Frau nicht gleich verdunstet…
Foto: Irene Schaur für Playboy Juni 20
1 von 4

Playmate enthüllte PETAs sexy Hummer-Motiv vor dem KaDeWe

Juliane Raschke & PETA fordern zum Valentinstag: „Stoppt die Qual des Lebendkochens!“

Gerlingen – Das Playmate des Jahres, Juliane Raschke, hat am heutigen Freitag die neue sexy Anzeige von PETA vor dem Berliner „Kaufhaus des Westens“ (KaDeWe) enthüllen. Das Motiv zeigt die Berlinerin fast nackt in kochendem Wasser. Zusammen mit der Tierrechtsorganisation lautet ihre Forderung zum bevorstehenden Valentinstag: „Stoppt die Qual!“ Zeitgleich zu der öffentlichen Enthüllung des neuen PETA-Motivs verteilten Tierrechtsaktivisten Postkarten mit dem neuen Motiv an Passanten, um diese über die Qual des Lebendkochens zu informieren.

„Es ist furchtbar, dass das KaDeWe sich damit rühmt, jährlich mehr als 20.000 Hummer zu kochen, wo die Tiere doch minutenlang leiden, wenn sie lebend in kochendes Wasser geworfen werden“, so Juliane Raschke.

Warum fordert Playmate Juliane Raschke das Ende des Lebendkochens? Hummer gilt oft als ein romantisches „Essen“, gerade am Valentinstag werden viele Hummer gekocht. Dabei ist das Töten der Tiere, die lebend in kochendes Wasser geworfen werden und erst nach mehren Minuten sterben, extrem grausam und alles andere als romantisch. Von dem Moment an, wo die Hummer (meist in Kanada und den USA) gefangen werden, bekommen sie nichts mehr zu essen. Ihnen werden die Scheren zusammen gebunden. Manchmal müssen sie wochenlang so leiden, bis sie lebend gekocht werden.

Auf PETAs neuem Video ist zu sehen, dass Hummer tatsächlich erst nach 2-3 Minuten in kochendem Wasser wirklich tot sind, vorausgesetzt ein „Fachmann“ übernimmt das Kochen, in Privathaushalten dauert die Qual meist noch länger.

Das österreichische Verwaltungsgericht hat die Hummerhaltung so wie sie bei Metro und bei uns auch im KaDeWe betrieben wird, als nicht artgerecht befunden und mit Bußgeld bestraft. In der italienischen Stadt Reggio Emilia wird das Kochen lebender Hummer mit 500 Dollar Bußgeld bestraft.

Das Koch-Video, sowie weitere Informationen über PETA und Hummer finden Sie auf www.Freiheit-fuer-Hummer.de

Das Motiv mit Juliane Raschke wurde in den Hamburger Aplanat Studios von Fotograf Marc Rehbeck in Szene gesetzt. Es kann ab sofort honorarfrei heruntergeladen werden unter www.peta.de . Credit: Foto / Marc Rehbeck

PETA Deutschland e.V. ist eine Schwesterorganisation von PETA USA, der mit über zwei Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisation. Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen.

Verantwortlicher Pressekontakt:
Pressestelle
PETA-Deutschland e.V
Dieselstr. 21
70839 Gerlingen
07156-178-2826
07156-178-2810
www.peta.de

PRESSEKONTAKT:
Firma: PETA-Deutschland e.V
Agentur: DailyNet Service

Playmate Juliane Raschke Lässt sich für PETA nackt kochen

ässt sich für PETA nackt kochen

Hummer gelten – besonders zum Valentinstag – als besonders romantische Delikatesse. Juliane Raschke, Playmate des Jahres, und die Tierrechtsorganisation PETA haben von Romantik allerdings eine ganz andere Auffassung.

Gemeinsam machen sie sich mit einer Anzeigen-Kampagne gegen das grausame Lebendkochen der Tiere stark. Vor den Berliner KaDeWe enthüllten sie ein Plakat, dass Juliane fast nackt in kochendem Wasser zeigt und den Slogan „Stoppt die Qual!“ trägt.„Es ist furchtbar, dass das KaDeWe sich damit rühmt, jährlich mehr als 20.000 Hummer zu kochen, wo die Tiere doch minutenlang leiden, wenn sie lebend in Kochendes Wasser geworfen werden“, so Juliane.
Auf PETAs neuem Video ist zu sehen, dass Hummer tatsächlich erst nach 2-3 Minuten in kochendem Wasser wirklich tot sind, vorausgesetzt ein „Fachmann“ übernimmt das Kochen, in Privathaushalten dauert die Qual meist noch länger.Das österreichische Verwaltungsgericht hat die Hummerhaltung, so wie sie bei Metro und bei uns auch im KaDeWe betrieben wird, als nicht artgerecht befunden und mit Bußgeld bestraft. In der italienischen Stadt Reggio Emilia wird das Kochen lebender Hummer mit 500 Dollar Bußgeld bestraft.

Mehr über…
PETA, Playmate, nackt, Tierschutz

Juliane Raschke & PETA – KaDeWe Berlin

Juliane Raschke & PETA - KaDeWe Berlin

Juliane Raschke & PETA - KaDeWe Berlin

Das Playmate des Jahres, Juliane Raschke, wird am Freitag die neue sexy Anzeige von PETA vor dem Berliner „Kaufhaus des Westens“ enthüllen.

Das Motiv zeigt die Berlinerin fast nackt in kochendem Wasser. Zusammen mit der Tierrechtsorganisation lautet ihre Forderung zum bevorstehenden Valentinstag: „Stoppt die Qual!“ Zeitgleich zu der öffentlichen Enthüllung des neuen PETA-Motivs verteilen Tierrechtsaktivisten Postkarten mit dem neuen Motiv an Passanten, um diese über die Qual des Lebendkochens zu informieren.

Datum und Uhrzeit: Freitag, 13. Februar, 13 Uhr

Ort: Tauentzienstr. 21-24, vor dem Haupteingang des KaDeWe

Warum fordert Playmate Juliane Raschke das Ende des Lebendkochens? Hummer gilt oft als ein romantisches „Essen“, gerade am Valentinstag werden viele Hummer gekocht. Dabei ist das Töten der Tiere, die lebend in kochendes Wasser geworfen werden und erst nach mehren Minuten sterben, extrem grausam und alles andere als romantisch. Von dem Moment an, wo die Hummer (meist in Kanada und den USA) gefangen werden, bekommen sie nichts mehr zu essen. Ihnen werden die Scheren zusammen gebunden. Manchmal müssen sie wochenlang so leiden, bis sie lebend gekocht werden.

„Es ist furchtbar, dass das KaDeWe sich damit rühmt, jährlich mehr als 20.000 Hummer zu kochen, wo die Tiere doch minutenlang leiden, wenn sie lebend in kochendes Wasser geworfen werden“, so Juliane Raschke.

Auf PETAs neuem Video ist zu sehen, dass Hummer tatsächlich erst nach 2-3 Minuten in kochendem Wasser wirklich tot sind, vorausgesetzt ein „Fachmann“ übernimmt das Kochen, in Privathaushalten dauert die Qual meist noch länger.

Das österreichische Verwaltungsgericht hat die Hummerhaltung so wie sie bei Metro und bei uns auch im KaDeWe betrieben wird, als nicht artgerecht befunden und mit Bußgeld bestraft. In der italienischen Stadt Reggio Emilia wird das Kochen lebender Hummer mit 500 Dollar Bußgeld bestraft.

Das Koch-Video, sowie weitere Informationen über PETA und Hummer finden Sie auf http://www.Freiheit-fuer-Hummer.de

Cristina Playmate: How sexy can a third place

Now it’s official: The near Pforzheim grew Maria Cristina Stefanescu is a beauty. This has virtually written it, since the men’s magazine “Playboy” in the last year decided to nude photos of her and print them in the race for the title of “Playmate of the year 2007? to send.

The result is now fixed. Cristina has not done. At least not completely. She had the 18-year-old Berliner Juliane Raschke and the 22-year-old Vera Iwanischin from Jena beaten give, but it received 1473 votes, via SMS, Internet or telephone at the Playboy received.

Cristina Stefanescu Topless – 10 pictures

Beautiful Girls Playboy

Playmate of the Year Juliane Raschke für PETA

HAMBURG – Sie ist das «Playmate des Jahres» und weiss, wie man seine Reize einsetzt. Jetzt engagiert sich Juliane Raschke für Peta – und plötzlich ist Tierschutz sexy wie nie.

Playmate Juliane Raschke geht «Lieber nackt als im Pelz!» (Marc Rehbeck/Peta)

Juliane Raschke, das sind blonde Engelslocken, Endlosbeine, Pfirsichhaut und Mandelaugen – kurzum, Sex pur verteilt auf 1 Meter 70. Nicht umsonst darf sich die Brandenburgerin mit dem Titel «Playmate des Jahres» schmücken. Die Kindergärtnerin weiss ihre Reize gekonnt einzusetzen. Zum Beispiel für den guten Zweck.

Darum posiert das Playmate jetzt auch für Peta, beweist so ein Herz für Tiere und legt ab. Splitterfasernackt, mit nichts als High Heels am Leib und einen blutigen Pelzmantel in der Hand, zieht sie die Blicke auf sich. Ihr Motto: «Lieber nackt als im Pelz.» Die 19-Jährige hat nämlich selbst zwei Kaninchen und liebt Vierbeiner über alles. «Wer Pelze trägt, hat Blut an den Händen», so ihre Meinung.

Juliane wehrt sich gegen die Misshandlung der Tiere, die in schmutzigen Käfigen vor sich hinvegetieren und auf grausamste Weise – per Stromschlag, Ersticken oder Vergiften – getötet werden. «Jeder sollte über die Grausamkeiten der Pelzindustrie aufgeklärt sein und diese konsequent boykottieren», fordert sie – und reiht sich damit in eine lange Liste von Promis ein, die vor ihr die Hüllen fallen liessen. Wer sich für die Tierschutzorganisation Peta entblätterte? Die Diashow verräts. (aau)